100-Tage Zufriedenheitsgarantie
 4.93 / 5 Bewertung
 Lieferung in 1-2 Werktagen
 Nachhaltige Verpackung

6 Tipps bei Schlafproblemen

MOLEKUEL 6 Tipps bei Schlafproblemen Frau im Bett
MOLEKUEL 6 Tipps bei Schlafproblemen Frau im Bett

6 TIPPS BEI SCHLAFPROBLEMEN

Schlafprobleme | Wann hast du das letzte Mal richtig gut geschlafen? Eine erholsame Nacht und guter Schlaf sind so wichtig für unsere Regeneration. Nicht nur unser Körper, sondern auch unser Geist profitieren von einem tiefen Schlaf. Wir fühlen uns fit und haben Energie die Dinge zu tun, die wir uns vornehmen.

Laut der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin leiden in Deutschland über 80 Prozent der Berufstätigen an Schlafproblemen.

Immer mehr Menschen finden schlecht in den Schlaf oder wachen nachts oft auf. Nach dem DAK-Gesundheitsreport 2017 ist der Anteil an Arbeitnehmern mit Schlafproblemen im Alter zwischen 35 und 65 Jahren seit 2010 um fast 70 Prozent angestiegen. Auch wenn kaum jemand drüber spricht, Schlafmangel aufgrund von Schlafproblemen kann dich langfristig krank machen. Deswegen ist es wichtig zu wissen, wodurch Ein- und Durchschlafprobleme ausgelöst werden und was du dagegen tun kannst.

Schlafprobleme werden teilweise durch Stress, Ängste und Sorgen ausgelöst, die uns bis in den Schlaf verfolgen. Oftmals verschlimmern wir dies noch durch unser Verhalten. Zum Beispiel dadurch, dass wir in stressigen Phasen zu sehr unregelmäßigen Zeiten ins Bett gehen und aufstehen. Morgens stehen wir wie gerädert auf. Tagsüber sind wir müde und versuchen uns durch Kaffee oder Energydrinks wach zu halten. Und abends gehen wir mit der Angst ins Bett, dass wir wieder nicht richtig einschlafen können. Wer kennt das nicht?

Studien haben gezeigt, dass eine Schlafdauer von ca. 7 – 7,5 Stunden pro Nacht für Frauen und Männer mittleren Alters optimal ist.

Du kannst deinen Schlaf durch ein paar Verhaltensweisen verbessern. Neben dem äußeren Umfeld spielen auch deine Ernährung und dein Umgang mit Sport eine wesentliche Rolle für eine erholsame Nacht. Um eine angemessene Schlafhygiene zu betreiben und deinen Schlaf sorgsam vorzubereiten solltest du ein paar Tipps beachten:

Sorge vor dem Zubettgehen für eine ruhige Umgebung und schalte alle Lichter aus. Achte dabei auch auf Standbyleuchten, Klingeltableaus etc. Die Fenster sollten durch Jalousien oder Vorhänge möglichst vollständig abgedunkelt sein. Schalte spätestens eine Stunde vor dem Schlafengehen alle Elektrogeräte wie Fernseher, Tablet oder Handy aus. Störende Geräusche kannst du durch Ohrstöpsel abmindern.

Ob nun Fenster auf oder zu, die optimale Schlaftemperatur liegt bei ca. 18 Grad Celsius. Sorge für frische Luft im Raum.

Mach das Bett zu deinem Wohlfühlort. Liegst du bequem? Ist die Bettdecke warm genug oder vielleicht doch zu warm? Entspannungsrituale vor dem Zubettgehen erleichtern das Einschlafen. Das kann zum Beispiel eine Meditation sein, dein Lieblingsbuch oder eine Tasse warmer Tee. Nimm dir Zeit und versuche den Stress des Tages hinter dir zu lassen. Wenn nötig, stell dir vor dem Schlafengehen deinen Wecker und vermeide es nachts auf die Uhr zu schauen. Wenn du es schaffst jeden Tag ungefähr zur gleichen Zeit aufzustehen wäre es optimal.

Eine gesunde Ernährung wirkt sich generell positiv auf dein Wohlbefinden und auch auf deine Schlafqualität aus. Vermeide üppige Mahlzeiten kurz vor dem Schlafengehen und verzichte möglichst ein paar Stunden vorher auf koffeinhaltige Getränke. Alkohol hilft dir vielleicht erstmal beim Einschlafen, führt aber später in der Nacht zu Durchschlafproblemen und du wirst oft früher wach. Auch Nikotin kann deinen Schlaf erheblich stören.

Stress ist ein wesentlicher Auslöser für Schlafprobleme. Techniken der Entspannung und sanfter Sport wie z.B. Yoga oder Meditation können helfen.

Sport kann bei Schlafproblemen ebenfalls helfen. Achte darauf, dass die Einheit nicht zu spät am Abend erfolgt und überlaste dich nicht. Die letzte sportliche Aktivität solltest du zwei Stunden vor dem Zubettgehen beenden. Ein Körper, der zu wenig bewegt wird, ist dagegen zu unausgelastet. Es kann sein, dass du deshalb schwer in den Schlaf findest. Achte daher auf regelmäßige Bewegung in deinem Alltag.

Medizinische Schlafmittel solltest du versuchen zu vermeiden. Diese werden in der Regel auch nur für eine kurze Zeit vom Arzt verschrieben und du unterbrichst deinen natürlichen Rhythmus. Dazu sollte es nicht kommen. Du kannst deinen Körper durch pflanzliche Produkte und Nahrungsergänzungsmittel unterstützen – auch wenn dies keinen Ersatz für eine ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensweise darstellt.

MOLEKUEL Magnesium Glas mit Metallstruktur

Magnesium

  1. trägt zu einer normale Funktion des Nervensystems bei
  2. trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.
  3. trägt zu einer normalen Eiweißsynthese bei.
  4. trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei.
ERFAHRE MEHR ÜBER UNSER MAGNESIUM

Die wichtigsten Tipps für dich kurz zusammengefasst:

  1. Sorge für eine angenehme dunkle und ruhige Atmosphäre im Schlafzimmer.
  2. Ein kühler Raum mit 18 Grad Celsius und frische Luft sind optimal.
  3. Schalte elektronische Geräte spätestens eine Stunde vor dem Schlafen aus.
  4. Moderater Sport ist super, wenn du danach ca. zwei Stunden Ruhe einplanst.
  5. Iss abends leichte gesunde Speisen und verzichte auf Alkohol und Koffein.
  6. Finde deine Schlafroutine mit z.B. einem Buch, Yoga oder einer Tasse Tee.

Wenn du unsere Vorschläge beherzigst, wirst du hoffentlich bald in einen erholsamen Schlaf finden. Wir wünschen dir eine ruhige Nacht und hoffen dir zu mehr Energie in deinem Alltag verhelfen zu können. Akkus aufladen und durchstarten!

MOLEKUEL 6 Tipps bei Schlafproblemen Frau im Bett

WEITERE BLOGPOSTS:

ZURÜCK NACH OBEN